Evang. Luth. Kirchengemeinde Himmelkron      - Gemeinsam Leben Gestalten -

  • Pfadfinder News

Pfadfinder in Rockenbach

Mittelalterliches Treiben in Rockenbach

Himmelkroner und Bayreuther Pfadfinder unterwegs

Am Freitag, den 15. März 2019, starteten 46 Himmelkroner Pfadfinder des Stammes Graf Otto von Orlamünde gemeinsam mit drei Bayreuther Pfadfindern vom Stamm Dietrich Bonhoeffer mit voller Pferdestärke Richtung Landschlösschen in Rockenbach bei Neustadt a. d. Aisch. Nachdem die „Burg“ bezogen war und sich alle beim Abendessen stärken konnten, wurde das Testament des verstorbenen Königs „Matthes der Weise und Gerechte“ verlesen. Durch einen gerechten und geilen (Wort aus dem Mittelalter) Wettstreit sollte der neue König des Landes ermittelt werden. Es traten alle vier königlichen Nachkommen mit ihrem Gefolge gegeneinander an: Sieglinde die Starke, Friedolin der Freie, Adalbert der Anmutige und Kunibert der Kundige.

In der Morgendämmerung des nächsten Tages ging es für die künftigen Knappen mit Morgensport im Nieselregen los. In der anschließenden Ausbildung zum Knappen konnten die Teilnehmer vier ritterliche Tugenden erlernen. Dazu wurden germanische Runen entziffert (Weisheit), Lederarmbänder hergestellt (Anmutigkeit), Kampfkunst beim Lanzenstechen erlernt (Stärke) und Dichten bzw. Reimen geübt (Freiheit).

Am Nachmittag trafen sich alle Knappen an der Seite ihrer Thronanwärter zum Schwertkampf um die Krone in beschwerlichem Gelände im Wald. Adalbert der Anmutige gewann den Wettstreit und wurde vom Bischof zum König ernannt und sein Gefolge zum Ritter geschlagen.

Zur Feier lud der neue König den gesamten Hofstaat am Abend zum Rittermahl ein (Klöße, Blaukraut, Soße, Rippchen, Hähnchenschenkel) – ganz ritterlich ohne Besteck. Im Kerzenschein sah man die Gebeine durch den Festsaal fliegen. Die Hofnarren und das Volk gestalteten im Anschluss einen unterhaltsamen bunten Abend.

Am Sonntag wurde nach einer Andacht die Burg gesäubert und wir reisten gen Nordosten nach Himmelkron bzw. Bayreuth zurück.

Die Sippe Backenhörnchen

 

Die Himmelkroner und Bayreuther Pfadfinder vor dem Landschlösschen Rockenbach. Die Gruppenleiter verliehen mit ihren ausgefallenen Outfits dem Thema „Mittelalter“ den letzten Schliff.

 

Das Friedenslicht leuchtet

Das Friedenslicht leuchtet

Pfadfinderinnen und Pfadfinder verteilen das Friedenslicht in Himmelkron

Das Friedenslicht aus Betlehem leuchtete am 16.12.2018 wieder in vielen Wohnungen in Himmelkron. Zum diesjährigen Thema „Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft“ fand eine kleine Andacht vor der Pfadischeune in Himmelkron statt. Im Anschluss reichten die Mitglieder vom VCP (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder) Himmelkron das Licht, das als Symbol für Frieden, Wärme, Toleranz und Solidarität gilt, von Haus zu Haus weiter.

Wir Pfadis bedanken uns herzlich für die vielen freundlichen Begegnungen und Gaben.

Bereits seit 1989 beteiligen sich deutsche Pfadfinderinnen und Pfadfinder an der weltweiten Aktion, die ursprünglich auf eine Initiative des österreichischen Senders ORF zurückgeht. Das Friedenslicht aus Betlehem verbindet auf seinem über 3.000 Kilometer langen Weg nach Deutschland viele Nationen und Religionen miteinander. Uns alle eint der Wunsch nach Frieden, auch wenn er oftmals zerbrechlich und manchmal unerreichbar scheint.

Die Pfadfinder aus Himmelkron beteiligen sich seit 2002 an der Aktion und empfingen auch in diesem Jahr die Flamme während des Aussendungsgottesdienstes in der Lorenzkirche in Nürnberg. Alle, die das Licht empfangen laden wir dazu ein, es weiterzureichen. Denn schon ein altes dänisches Sprichwort sagt: „Du verlierst nichts, wenn du mit deiner Kerze, die eines anderen anzündest“.

Weitere Informationen zur Aktion Friedenslicht in Deutschland gibt es unter www.friedenslicht.de. Über den VCP Himmelkron unter www.vcp-himmelkron.de

 

 Foto: Friedenslichtgottesdienst in der Lorenzkirche Nürnberg Foto: Gruppenfoto der Backenhörnchen in Nürnberg

Dschungelcamp Junior

Himmelkroner Pfadfindersippe „Backenhörnchen“ im Allgäu

Am 30.05.2018 machten sich 14 mutige Pfadfinderinnen und Pfadfinder der Sippe „Backenhörnchen“ vom Stamm Graf Otto von Orlamünde auf in ein fünftägiges spannendes Abenteuer in Richtung Sonthofen. Was dort allerdings wirklich auf sie zukam, ahnten sie nicht …

Es fing alles ganz ruhig an, indem sie am ersten Abend die Stadt Sonthofen erkundeten und einige Challenges meisterten. Am nächsten Morgen ging es dann halb ausgeschlafen nach Hinang zu den Wasserfällen. Auf dem Weg dorthin nahmen wir wartend im Bus an einigen Fronleichnamsprozessionen teil und verpassten dabei mehrere Anschlussbusse. In Hinang angekommen, genossen wir die wunderschöne Atmosphäre und das Rauschen des Wasserfalles. Über Oberstdorf ging es weiter in Richtung Breitachklamm. Fasziniert vom atemberaubenden Naturspektakel, das dort auf uns wartete, stiegen wir aus dem Kleinwalsertal die Klamm ab. Zur Erfrischung ging es abends mit allen Kindern ins Wonnemar Schwimmbad. Viele Rutschen, das Wellenbecken und einige Wasserschlachten bereiteten uns und den Kindern viel Spaß.

Nach den entspannten zwei Tagen im Gemeindezentrum in Sonthofen starteten wir am nächsten Tag unseren Haik – voll bepackt und hoch motiviert in Richtung unserer nächsten Unterkunft – ein Wald, irgendwo im nirgendwo (am Fuße des Straußberges). Fünf Stunden ging es über Almwiesen – vorbei an Wasserfällen und Schluchten – mit vielen Haikaufgaben ausschließlich bergauf in Richtung Wald. Kaum im Quartier angekommen, nahm das Dschungelcamp seinen Lauf.

Da waren wir nun – umgeben von einem Hochmoor, einem Wasserfall, einem Bach und dem „Zeltplatz“ in Hanglage. Wir standen vor der fast unlösbaren Aufgabe, hier aus ein paar Zeltplanen und Seilen ein Nachtlager zu knüpfen. Auf unserer Feuerstelle brodelte zur selben Zeit unser Abendessen – Nudeln, gekocht mit Bachwasser. Nach diesem aufregenden Tag freuten sich alle auf die bevorstehende Aufnahme als „Pfadfinder“. Mit oder auch ohne Turnschuhe fand diese inmitten des Hochmoors statt. Mit unserem Chai Tee und einem kleinen Singeabend ließen wir den ersten Abend in unserem Dschungelcamp ausklingen. Die größte Wanderung stand uns am nächsten Tag noch bevor. Mit starken Nerven motivierte uns der Stammesführer der Sonthofener Pfadis zum Aufstieg auf den Straußberg. Nachdem wir die Aussicht vom ersten Gipfel genossen hatten, ging der Weg über einen Grad direkt weiter zum Imberger Horn. Verschwitzt, aber glücklich über das, was wir geschafft hatten, verewigten wir uns im Gipfelbuch.

Natürlich mussten wir den Weg auch wieder nach unten – über Kletter- und Wurzelwege gelangen wir zurück in unseren Wald. Mit Gitarrenklängen und Traumreise am Feuer genossen wir den letzten Abend, bevor alle müde und kaputt in ihre „Kröten“ krochen. Und schon war unsere Zeit im Dschungelcamp wieder zu Ende und am nächsten Morgen ging es zurück in Richtung Himmelkron. Bye Bye Allgäu!

Wir bedanken uns beim VCP Sonthofen für die Unterkunft und die nette Gastfreundschaft, bei Petrus, dass es das Wetter wider Erwarten gut mit uns meinte und bei Mann+Hummel für die großzügige Spende, mit der es allen Kindern möglich war, an unserem Abenteuer teilzunehmen.

Anna Rebitzer & Celina Rieß

Die Himmelkroner Sippe Backenhörnchen am Straußberg bei Sonthofen.

 

Pfadi-Olympiade 2018

Sportliche Höchstleistungen in der Sachsenmühle

Auf die Plätze, fertig, los! Am Freitag, den 2. März 2018, wurde das olympische Feuer in der Sachsenmühle bei Gößweinstein entzündet – und damit begann für 45 Pfadfinderinnen und Pfadfinder des VCP Himmelkron das alljährliche Winterlager.

Am Freitagabend teilten sich die Olympioniken in verschiedene Nationen auf und stellten diese anschließend vor. Am Samstag hieß es nun, Teamfähigkeit und Geschicklichkeit in den verschiedensten sportlichen Disziplinen unter Beweis zu stellen. Ob Biathlon bei Björn Dahlen, Staffel-Lauf bei Sieglinde von der Staffel oder auch Basketball mit Dieter Nowitzki – jeder versuchte, seine besten Leistungen abzurufen, um eine der begehrten Medaillen zu ergattern. Natürlich gab es auch wieder pfadfinderische Höhepunkte: So durften wir am Samstagabend fünf Wölflinge (7 bis 10 Jahre), 14 Jungpfadfinder (10 bis 13 Jahre) und vier Erwachsene (ab 21 Jahren) in unseren Stamm Graf Otto von Orlamünde aufnehmen.

Zum Ende der Spiele am Sonntag überreichte schließlich IOC-Präsidentin Dr. Gisela Bach den Siegern Bronze, Silber und Gold und zeichnete zudem die drei besten Nationen aus. Anschließend folgte noch unsere jährliche Stammesversammlung und gegen Mittag traten alle die Heimreise an.

 

Gut Pfad,

Bina und Felix

 

Nachbericht zum Friedenslicht

Das Friedenslicht leuchtet

Pfadfinderinnen und Pfadfinder verteilen das Friedenslicht in Himmelkron

Das Friedenslicht aus Betlehem leuchtete am 17.12.2017 auch wieder in vielen Wohnungen in Himmelkron. Gemeinsam mit Pfarrer Michael Krug gab es auch in diesem Jahr eine kleine Andacht in der Stiftskirche, die mit Hilfe der Pfadfinder des VCP Himmelkron (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder) ausgestaltet wurde. Nach der Andacht reichten die Mitglieder des VCP das Licht, das als Symbol für den Frieden gilt, von Haus zu Haus weiter.

Bereits seit 1989 beteiligen sich deutsche Pfadfinderinnen und Pfadfinder an der weltweiten Aktion, die ursprünglich auf eine Initiative des österreichischen Senders ORF zurückgeht. Als Symbol für Frieden, Wärme, Toleranz und Solidarität soll das Licht an alle „Menschen guten Willens“ weitergegeben werden.Die Himmelkroner Pfadfinder beteiligen sich seit 2002 an der Aktion und empfingen auch in diesem Jahr die Flamme während des Aussendungsgottesdienstes in der Lorenzkirche in Nürnberg, zu dem es eine kleine Gruppe aus Wien brachte. Alle, die das Licht empfangen, können es auch weitergeben. Damit etwas von dem Frieden erfahrbar wird, auf den die Menschen in der Weihnachtszeit besonders hoffen.

Wir Pfadis bedanken uns herzlich für die vielen freundlichen Begegnungen und Gaben.

Weitere Informationen zur Aktion Friedenslicht in Deutschland gibt es unter www.friedenslicht.de sowie in den sozialen Netzwerken bei Facebook www.facebook.com/friedenslicht.aus.betlehem und Twitter www.twitter.com/friedenslicht unter dem Hashtag #Friedenslicht.

Über den VCP Himmelkron unter www.vcp-himmelkron.de

Verena Ruckdeschel

 

Gruppenfoto der Sippe Backenhörnchen vor der Lorenzkirche in Nürnberg

 

Neue Pfadfinder-Gruppe

NEUE PFADFINDER-Gruppe in Himmelkron

Hallo, wenn Du in der 2. oder 3. Klasse bist, Lust auf Action, Spiel und Spaß hast und neue Leute kennen lernen willst, dann komm am

Mittwoch, den 1. Februar 2017 um 18:00 Uhr

mit deiner Mutter oder Vater

zur Pfadischeune am Grampphaus,

denn dort wird die neue Gruppe starten. Wenn du noch Fragen hast, dann melde dich bei Isabell (0176 43633805), Felix (0157 88941931) oder  Mirjam (0151 23874616),  die diese Gruppe leiten werden.

Wir freuen uns auf euch!

Liebe Grüße    

Die Himmelkroner Pfadfinder , Felix Fuchs, Miriam Mytzka, Isabell Kaupper

 

Das Friedenslicht leuchtet

Pfadfinderinnen und Pfadfinder verteilen das Friedenslicht in Himmelkron

Das Friedenslicht aus Bethlehem leuchtete am 11.12.2016 auch wieder in vielen Wohnungen in Himmelkron. Zum ersten Mal gab es einen kleinen Gottesdienst in der Stiftskirche der mit Hilfe der Pfadfinder ausgestaltet wurde. Nach dem Gottesdienst reichten die Mitglieder vom VCP (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder) Himmelkron das Licht, das als Symbol für den Frieden gilt, von Haus zu Haus weiter.

Wir Pfadis bedanken uns herzlich für die vielen  freundlichen Begegnungen und Gaben. Die Pfadfinder aus Himmelkron beteiligen sich seit 2002 an der Aktion und empfingen  die Flamme während des Aussendungsgottesdienstes in der Lorenzkirche in Nürnberg, zu dem es eine kleine Gruppe aus Wien brachte. Bereits seit 1989 beteiligen sich deutsche Pfadfinderinnen und Pfadfinder an der weltweiten Aktion, die ursprünglich auf eine Initiative des österreichischen Senders ORF zurückgeht. Als Symbol für Frieden, Wärme, Toleranz und Solidarität soll das Licht an alle »Menschen guten Willens« weitergegeben werden.

Alle, die das Licht empfangen, können es auch weitergeben – damit etwas von dem Frieden erfahrbar wird, auf den die Menschen in der Weihnachtszeit besonders hoffen. Weitere Informationen zur Aktion Friedenslicht in Deutschland gibt es unter

www.friedenslicht.de

sowie in den sozialen Netzwerken bei Facebook

www.facebook.com/friedenslicht.aus.betlehem

www.twitter.com/friedenslicht unter dem Hashtag #Friedenslicht Über den VCP Himmelkron www.vcp-himmelkron.de

 

friedenslicht 01
friedenslicht 02

 

Friedenslicht 2016

Frieden: Gefällt mir - Ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens

Pfadfinderinnen und Pfadfinder holen das Friedenslicht

Alljährlich am dritten Adventswochenende entzündet der Österreichische Rundfunk (ORF) in der Geburtsstadt Jesus das Friedenslicht. Verschiedene Vertreter der Pfadfinderverbände fahren nach Wien, um dort das Licht mit nach Deutschland zu bringen. Anschließend wird die kleine Flamme mit dem Zug in über 30 Städte in Deutschland gebracht und dort in Zentralen Aussendefeiern an die Gruppen gegeben.

Seit 1994 verteilen deutsche Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem an alle Menschen „guten Willens“ und sorgen dafür, dass dieses Weihnachtssymbol der Hoffnung auf Frieden am Heiligenabend in zahlreichen Wohnzimmern, Kirchengemeinden, Krankenhäusern usw. leuchtet. Pfadfinderinnen und Pfadfinder leisten aktive Friedensarbeit, sie bekennen sich zu Ihrem Glauben und Ihrer Überzeugung und handeln stets im Frieden und Gerechtigkeit! In unserer bunten, pluralistischen Gesellschaft bekommt der eigene Standpunkt immer mehr Bedeutung. Nur, wer seine eigene Identität kennt, kann erfolgreich die Auseinandersetzung mit anderen Menschen suchen. Die kleine Flamme aus einer der Krisenregionen der Erde gibt einen konkreten Anlass, persönlich Wertvorstellungen und das, was Menschen verbindet oder trennt, neu zu überdenken.

Wir, der VCP (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder) Himmelkron, holen am Sonntag den 11. Dezember 2016 das Friedenslicht für die Gemeinde Himmelkron in Nürnberg ab und möchten Sie im Anschluss herzlich zu einem Gottesdienst in die Stiftskirche Himmelkron um 18.00 Uhr einladen. Der Gottesdienst wird mit Hilfe der Pfadfinder ausgestaltet und soll im Zeichen des Friedens stehen. Am Ende des Gottesdienstes wird das Friedenslicht an die Gemeinde verteilt und wir laden Sie deshalb herzlich dazu ein, eine Kerze oder eine Laterne mitzubringen, um sich das Licht mit nach Hause zu nehmen. Danach werden die Pfadfinder in mehreren Gruppen das Friedenslicht in der Gemeinde zu Fuß verteilen und wir hoffen, dass uns keine Tür verschlossen bleibt.

Der VCP Himmelkron im Internet: www.vcp-himmelkron.de

Weitere Informationen unter www.friedenslicht.de

 

Pfadfinder beim Landeslager

Kepler 452 b – Pfadis vom anderen Stern

Da wir jegliche Lebensgrundlagen auf unserem Heimatplaneten zerstört hatten, war die Menschheit gezwungen, nach anderen möglicherweise bewohnbaren Planeten Ausschau zu halten. Deshalb machten sich rund 600 Pfadfinder aus Bayern, unterstützt von circa 200 internationalen Gästen auf, um die Möglichkeiten für neues Leben auf „Kepler 452 b“ zu testen. Darunter befanden sich auch 19 Himmelkroner Pfadfinder vom Stamm Graf Otto von Orlamünde, die vom 04.08. bis zum 13.08.16 gemeinsam das Landeslager des VCP Bayern auf dem Bucher Berg besuchten.

Nach der Ankunft auf dem Zeltplatz mit anschließendem Zeltaufbau folgte die gemeinsame Lagereröffnung. In den darauf folgenden Tagen wurden wir zunächst in unserem Teillager („Agronauten“) zu landwirtschaftlichen „Experten“ unserer Aussiedlergruppe ausgebildet. Verschiedenste Workshops wie zum Beispiel Löffel schnitzen, Mini-Gewächshäuser oder Insektenhotels bauen, Kokosnuss-Trinkgefäße basteln und vieles mehr standen uns zur Auswahl. Nach abgeschlossener Expertenausbildung konnte man sich bei den Handwerkern aus dem Teillager „Opus Manum“, den Wissenschaftlern aus „Heureka“ oder den Geisteswissenschaftlern aus „Pionier Geist“ verschiedensten Aktivitäten anschließen.

Dennoch waren wir nicht an den Zeltplatz gebunden, sondern haben auch die Umgebung unseres neuen Planeten, das Altmühltal, durch Exkursionen wie Kanufahren und den Besuch eines Naturschwimmbads erkundet. Nach dem harten Alltag als Space-Pfadfinder konnte man den Abend gemütlich bei Lagerfeuer und Stockbrot, in der Oase oder beim Singwettstreit ausklingen lassen.

Am Donnerstag, den 11. August, fand der internationale Nachmittag statt, bei dem wir die Möglichkeit hatten, unsere Gäste aus den Niederlanden, der Türkei, Israel, Schottland, Malta und weiteren Ländern bei Spiel, Gesang und Verköstigung besser kennenzulernen. Ein weiteres Highlight bot das Geländespiel, bei welchem die einzelnen Stämme umliegende Dörfer anliefen, um Raumschiffteile zu erspielen.

Insgesamt wurde unsere Mission als voller Erfolg gewertet und am Samstag machten sich alle mit vielen neuen Eindrücken auf die Heimreise Richtung Erde.

Gut Pfad

Bina & Fuxi

 

lala 01
lala 02

 

 

Stammeslager in Rockenbach

Wolperdinger wütete in Rockenbach

Vom 8. bis 10. April 2016 ging es für 46 Himmelkroner Pfadfinderinnen und Pfadfinder mal wieder los zum alljährigen Stammeslager nach Rockenbach bei Neustadt/ Aisch. Dieses Jahr war es nicht nur traditionell pfadfinderisch, sondern auch zünftig bayrisch.

Denn außer unserer neuen Meute, den Fledermäusen begrüßten wir den König Ludwig von Bayern und Kaiser Franz und Sissi von Österreich.

Unter dem Motto „Sissi in Bayern“ verbrachten wir das Wochenende im Landschlösschen des VCP, wo wir einiges über die bayrische Kultur lernten, unter anderem Lebkuchenherzen und Brotzeitbrettla verzieren, Sternpolka tanzen, Schafkopf spielen und Maßkrüge stemmen. Nachdem wir Sissi erfolgreich vor ihrem Entführer, dem Wolperdinger, gerettet hatten wurde dies am Bunten Abend mit zahlreichen Spielen, Sketchen und Aufführungen gefeiert.

Natürlich kam auch das Pfadfinderische nicht zu kurz und wir lernten nicht nur etwas über die Geschichte der Pfadfinder, sondern durften am Samstagabend auch noch unseren neuen Zuwachs offiziell als Wölflinge in unserem Stamm aufnehmen. Nach einem erfolgreichen Wochenende voller Spiel und Spaß ging es am Sonntagmittag wieder zurück nach Himmelkron.

 

 

  • 1
  • 2